"Skan" bedeutet in der Sprache der Lakota-Indianer "das was sich bewegt".

Skan fokussiert auf das freie und kraftvolle Fließen der Körperenergie. Psychische Blockaden werden dabei primär über den Körper angegangen. Dabei wird die "Panzerung" vom Kopf bis zum Becken aufgelöst. Mit "Panzerung" sind die Schutzfunktionen gemeint, die sich im Laufe der eigenen Entwicklung durch chronische Kontraktionen im Körper manifestiert haben.

W. Reich hat diese Muster als "Charakterpanzer" beschrieben, ein "Gefüge von emotionalen, mentalen und körperlichen Verfestigungen", das das alltägliche Verhalten aufrecht erhält und oft ein unbefriedigendes Leben führen lässt. In der Körperarbeit wird das Energieniveau zunächst meist durch vertiefte Atmung erhöht. Unterstützt durch intuitive Formen von Berührung können die im Körper festgehaltenen Emotionen wieder fühlbar gemacht und zum Ausdruck gebracht werden. Durch den Ausdruck von lange nicht gefühlten und zurückgehaltenen Emotionen und Impulsen lösen sich nach und nach die chronischen Kontraktionen im Körper.

Die wieder neu entdeckte ursprüngliche Lebendigkeit ermöglicht ein wahrhaftigeres Sein. Der Körper wird wieder als lebendiges Ganzes erlebt.